alt Am vergangen Sonntag musste sich unsere JBBL-Mannschaft, in der Relegation, gegen die Gäste aus Charlottenburg beweisen. Die Leipziger spielten sehr konstant und lieferten eine gute Teamleistung ab. 4 Spieler erzielten mehr als 10 Punkte. Aber auch individuell lief es gut für die Hausherren. Vor allem Jakob Rothemund zeigte mit seinem Double-Double (12 Punkte, 10 Rebounds) und zusätzlich 5 Assist seinen Wert für das Team.

 

Die Teamdefense war sehr solide. So gelang es den Uniriesen den Gegner zu Ballverlusten zu zwingen ( Charlottenburg: 22 Turnover) und daraus aggressiv zu attackieren, mitunter Fouls zu ziehen und die Freiwürfe relativ sicher zu treffen (19-30=63,3%). Auch gelang es einfache Würfe am Korb zu erarbeiten und auch von weiter draußen erfolgreich abzuschließen (3-Punkte-Würfe: 6-13= 46,2%). Kritisch war diesmal das schlechte Reboundverhalten, durch welches Charlottenburg oft zu zweiten Chancen kommt (21 Offensivrebounds) und die fehlende Stabilität, im Aufbau, gegen Pressverteidigung. Trotz dieser Mankos war es den Leipzigern anzumerken das sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten.

Die Messestädter starteten stark und können sich nach den ersten 10 Minuten 7 Punkte vor ihren Kontrahenten wissen. Bis zur Halbzeit hielten sie diese Führung erfolgreich, schafften es aber nicht diese auszubauen. In der zweiten Hälfte kamen die Gäste besser zurück ins Spiel und verkürzten den Rückstand auf 54:50. In den letzten 10 Minuten konnten die Leipziger noch einmal auftrumpfen und schließlich das Spiel mit 73:63 für sich entscheiden.

Abschließend war es eine starke Leistung und ein verdienter Sieg. Tim Schmiedel machte 24 Punkte, Theo Melde 13, Jan Aurov und Jakob Rothemund jeweils 12.

Außerdem hoffen wir auf eine baldige Genesung von Claas Wende, der sich früh im Spiel verletzt und wahrscheinlich die restliche Saison aussetzten muss.

Gute Besserung!