10.11.2017 - 11:47

Uni-Riesen mit drittem Sieg im Fokus

Das kommende Wochenende bietet den Leipziger Basketball-Fans die Gelegenheit, die USC-Basketballer in neuer Personalkonstellation zu erleben.

Gegen das oberbayerische Team TSV 1884 Wolnzach wird Justin Schlünken nun als verantwortlicher Headcoach an der Seitenlinie das Zepter schwingen. Er ist aus dem erweiterten Trainerkreis in die Führungsposition gewechselt. Der bisherige Spielertrainer, Kostja Sigal, fungiert seitdem als Mannschaftskapitän und Co-Trainer an seiner Seite.

Mit Ben Hruschka (30) kommt zudem ein Routinier aus dem Trainingskader neu auf die Spielerliste. „Ich bin sehr froh, einen Guard mit so großer Erfahrung auf hohem Niveau (zuletzt bei den Uni-Riesen in der ProB) zur Verfügung zu haben. Mit seinem Einsatz wird unser Spiel absehbar sicherer, variabler und unberechenbarer“ erklärt Justin Schlünken und fügt hinzu, dass „… sich auch die Bedingungen für den Einsatz unserer jungen Spieler weiter verbessern werden.“

Dies ist natürlich ein Hauptanliegen des 22-jährigen Psychologie-Studenten, der in den letzten beiden Jahren als Trainer des u16-Teams in der Jugend Basketball Bundesliga für Furore gesorgt hatte und in dieser Saison parallel beim Erstligisten MBC in Weißenfels als Co-Trainer des Nachwuchs Basketball Bundesliga Teams (u19) engagiert ist. Aus Sicht der USC-Verantwortlichen passt diese Entwicklung ausgezeichnet in das Konzept der „Aristo Jugendinitiative 2020“.

Beim Spiel am Samstag (14.00 Uhr, Arena Leipzig) stehen sich zwei Mannschaften gegenüber, die sich im Mittelfeld der Liga etablieren wollen. Die Gäste aus dem „Hopfenland Hellertau“ haben bisher erst einen Sieg auf der Haben-Seite. Sie bringen aber den zurzeit zweitbesten Scorer der Liga mit. Ole Colin Alsen hat bisher 107 Punkte erzielt und liegt damit im Schnitt bei 21,4 pro Spiel.

Für die Heimmannschaft, bei der meist alle Spieler punkten und nach wie vor die Youngster Sven Papenfuß und Tim Schmiedel die besten Werte aufweisen, heißt es also nicht nur, Alsen in den Griff zu bekommen. Über eine geschlossene Mannschaftsleistung und positive Emotion soll es in die Erfolgsspur gehen. Der dritte Sieg und damit ein ausgeglichenes Punktekonto sind die erklärten Ziele.

Dabei hoffen Spieler, Trainer und Verantwortliche wieder auf eine gute Zuschauerresonanz und lautstarke Unterstützung durch die Fans.