%PM, %09. %612 %2017 %15:%Okt

Knappe Niederlage gegen Gäste aus Bayreuth

Knappe Niederlage gegen Gäste aus Bayreuth Ansichtssache

Nach dem hart erarbeiteten Sieg im Auftaktspiel der 2. Regionalliga Nord wollte die neu formierte erste Mannschaft des USC Leipzig am vergangenen Samstag, dem 07.10.2017, vor heimischer Kulisse nachlegen. Mit dem BBC Bayreuth II hatte sich dafür allerdings kein leichter Gegner angekündigt. Das Farmteam von MediBayreuth spielte vergangene Saison noch in der 1. Regionalliga Südost und bietet im laufenden Spielbetrieb mit Adler, Perschnick und Wenzl gleich drei Youngster aus dem aktuellen Erst-Liga-Kader auf. Den zweiten Sieg im zweiten Spiel dennoch fest im Blick hatten die Mannen um Spielertrainer Sigal die Woche über vor allem an ihrer Defensive gearbeitet und sich zum Ziel gesetzt, den zielsicheren Oberfranken vor allem den Dreipunktwurf weg zu nehmen.

Nach guten Anfangsminuten gerieten die Riesen leider schnell aus dem Tritt. Es gelang den Messestädtern offensiv nicht, die in der Vorbereitung einstudierten Systeme umzusetzen, was in zahlreichen Ballverlusten resultierte. Besonders wenn Leipzigs Kapitän Kilian Bartsch nicht auf dem Feld stand, bereitete Bayreuths druckvolle Verteidigung gegen den Ballführer den UniRiesen große Probleme. Hinzu kam, dass es den Leipzigern auch defensiv nicht gelang, einen Zugriff zu finden und so sah man sich zum Ende des ersten Viertels einem 10:21 Rückstand gegenüber.

Anstatt aber den Kopf in den Sand zu stecken, bewiesen die Männer des USC - wie schon in Goldbach - echten Kampfgeist und arbeiteten sich im Verlauf des zweiten Viertels Stück für Stück zurück ins Spiel. Immer öfter erspielte man sich selbst hochprozentige Abschlüsse in Korbnähe, während man selbige den bayrischen Gästen durch eine ebenfalls besser werdende Verteidigung verwehrte. Ohne seine Distanzschützen, allen voran Marius Adler (fünf Dreier), hätten sich der BBC nun im Hintertreffen wiederfinden müssen, doch angesichts einer überragenden Wurfquote von jenseits der Dreipunktlinie konnten die Gäste eine hauchzarte Führung in die Halbzeitpause retten: Spielstand 36:37.

Nach dem Seitenwechsel konnten die 150 Zuschauer, die sich in der kleinen Arena eingefunden hatten, ein packendes Duell zweier Teams auf Augenhöhe bestaunen. Nur zwei Minuten nach Beginn des dritten Viertels erlangten die Riesen ihre Führung zurück, welche sie zuletzt beim Stand von 4:2 inne gehabt hatten. Im folgenden Schlagabtausch gelang es beiden Teams immer wieder sehr erfolgreich, den Ball an die Bretter zu bringen und dort zu vollenden. Unglücklicherweise konnten sich die Gäste kurz vor Ende des Viertels wieder leicht absetzen, da die Leipziger es verpassten, einige hochprozentige Chancen für sich zu nutzen und zudem noch immer nicht in der Lage waren, Bayreuths Dreierschützen zu kontrollieren. Mit 52:58 ging es daher in die letzten zehn Minuten dieses Spiels.      

Angeführt vom Jüngsten, dem überragend aufspielenden Sven Papenfuß, der mit 25 Zählern - wie schon am vergangenen Wochenende - zum Topscorer avancierte, gaben die Gastgeber noch einmal alles, was sie hatten. Durch hohe defensive Intensität erzwang man gegnerische Ballverluste, die binnen Sekunden in einfache Korbleger umgemünzt wurden. In Spielminute 35 konnte man dann sogar durch einen krachenden Dunk den Ausgleich erzielen und als man eine Minute vor Spielende durch einen Freiwurf des Kapitäns sogar mit 71:70 in Führung ging, schien dem zweiten Sieg im zweiten Spiel nichts mehr im Wege zu stehen. Hier aber zeigte sich die individuelle Klasse der Gäste. Nico Wenzel gelang es, ein Foul zu ziehen und durch zwei sicher verwandelte Freiwürfe die Führung für den BBC zurück zu gewinnen. Nach einem verworfen Mitteldistanzwurf der Leipziger mussten diese aufgrund der fortgeschrittenen Spielzeit erneut Wenzel an die Linie schicken. Zwar verwarf er den zweiten Freiwurf, doch gelang es den Gästen aus Oberfranken den Offensivrebound und damit auch die zwei Punkte für die Tabelle einzusammeln. Bei Abpfiff des Schiedsrichters zeigte die Anzeige eine knappe 71:76 Niederlage des USC Leipzig an.

„Wir haben das Spiel durch kleine Fehler selbst aus der Hand gegeben“, so das Fazit von Trainer Sigal, „hätten wir die einfachen Korbleger und vor allem Dingen unsere Freiwürfe gemacht, wäre definitiv mehr für uns drin gewesen.“ Coach Justin Schlünken, der das Team am Samstag tatkräftig von der Seitenlinie mitunterstützte, ergänzt: „Wir müssen daran arbeiten, für volle 24 Sekunden und über das ganze Spiel druckvoll zu verteidigen. Wir haben phasenweise starke Defense gespielt, aber uns in den letzten Sekunden der Angriffsuhr durch unnötige Fehler selbst um den Lohn gebracht. Dennoch denke ich, dass wir heute gezeigt haben, dass wir in dieser Liga bestehen können.“

Wir bedanken uns noch einmal bei allen Fans und Unterstützern, die uns am Samstag über volle 40 Minuten die Daumen gedrückt haben!

Am nächsten Samstag geht es dann wieder auf die Straße. Mit dem DJK Neustadt an der Waldnaab wartet der bislang ungeschlagene Tabellenführer auf die Jungs in Grün. Anpfiff ist um 17:35 Uhr.              

 

Für Leipzig spielten: Papenfuß (25), Shibru (13), Hildebrandt (11), Leonhardt (7), Kaiser (6), Lopez-Barcelay (4), Bartsch (3), Sigal (2), Bashouri, Vyhnal

Medien

Uniriesen Leipzig - BBC Bayreuth II | 71:76 | 07. Oktober 2017
Ansichtssache