09.02.2018 - 13:22

Per Dunk in die Verlängerung

 

Am vergangenen Samstag stand für die UniRiesen das Auswärtsspiel um den siebten Tabellenplatz beim BC Erfurt an. Mit angereist war Dominik Braun, der an diesem Tag die Rolle des Coaches ausfüllte. Es war klar, dass ein Sieg her musste, denn dieser würde  einen entscheidenden Vorteil in der Tabelle bedeuten. Entsprechend motiviert ging man in die Partie.

Diese war ab der ersten Minute hart umkämpft. In der Defensive fiel der Start für die Leipziger etwas wackelig aus, man hielt sich jedoch durch eigenes Scoring im Spiel. Im zweiten Viertel zeigte man eine stabilere Leistung und so gab es zur Halbzeit einen Gleichstand von 30:30.

In der zweiten Spielhälfte wollte man die dünn besetzten Erfurter durch schnelles Offensivspiel und eine solide Defense in die Knie zwingen. Die aber ließen nicht nach, vor allem trat nun ihr Point Guard Marcus Bernhart vermehrt als Scorer und Passgeber  in Erscheinung. Durch einen Dreier von Sven Papenfuß am Ende des dritten Viertels gingen die Messestädter mit einer 53:50-Führung in den vorerst letzten Spielabschnitt. Doch auch im vierten Viertel konnte man sich nicht absetzen und geriet drei Minuten vor Schluss in einen Rückstand von sechs Punkten. Doch die USC-Basketballer gaben nicht auf und kämpften sich wieder auf zwei Zähler heran. Glücklicherweise vergab Erfurt in der letzten Minute zwei Freiwürfe und der letzte Angriff gehörte Leipzig. Nach dem Einwurf dribbelte Tony Matthes über einen Block und fand Sven Papenfuß in der Zone. Innerhalb einer Sekunde krachte dessen Dunk auch schon durch die Reuse und brachte die Leipziger in die Overtime.

Nun machte man kurzen Prozess mit den demoralisierten und erschöpften Erfurtern. Tim Schmiedel eröffnete die Verlängerung mit jeweils einem erfolgreichen Mitteldistanz- und Dreipunktewurf, wodurch das Leipziger Team den nötigen Auftrieb gewann, um mit einer knallharten Verteidigung, schnellen Fastbreaks und einem weiteren Dreier von Schmiedel die Niederlage der Thüringer zu besiegeln. Besonders wichtig war dabei, deren Führungsspieler Bernhart aus dem Spiel zu nehmen, denn dieser blieb in den letzten fünf Minuten des Spiels blass. Schließlich siegten die Leipziger souverän mit 85:74. Topscorer der UniRiesen war mit 20 Zählern Miguel Lopez-Barcelay.

 

Ein besonderes Dankeschön gilt den mitgereisten Fans sowie Coach Braun, der dem Team zum zweiten Auswärtssieg der Saison verholfen hat. Diese Woche gilt es daheim gegen Regnitztal die Tabellensituation weiter zu verbessern.