Montag, 24 April 2017 07:37

Trotz 74:73-Sieg zum Abschluss gegen die Giants Nördlingen: Uni-Riesen Leipzig steigen aus der 2. Basketball-Bundesliga ProB ab

Auch im letzten Spiel der Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Süd haben die Uni-Riesen Leipzig noch einmal alles in die Waagschale geworfen. Zum Abschluss der Play-offs feierten die Messestädter am Samstagabend in der Kleinen Arena einen 74:73-Sieg gegen Giants Nördlingen. Da aber zeitgleich die Dragons Rhöndorf überraschend deutlich mit 84:59 bei den Licher BasketBären gewannen, müssen die Uni-Riesen als Tabellenvorletzter absteigen. „Dieses Spiel war ein Spiegelbild der gesamten Saison, seitdem ich hier bin. Es war ein harter Weg zum Sieg, aber die Spieler haben ein großes Herz und bis zum Schluss an sich geglaubt – speziell in den letzten Sekunden. So haben wir das Ergebnis geschafft, das wir wollten“, so Uni-Riesen-Trainer Anton Mirolybov: „Ich bin stolz auf die Jungs. Es war nicht leicht, aber sie haben immer hart gekämpft und gezeigt, dass wir unbedingt in der Liga bleiben wollten.“

Von Beginn an zeigten die Gastgeber, dass sie das letzte Saisonspiel unbedingt gewinnen und damit die theoretische Chance auf den Klassenerhalt nutzen wollten. Nach fünf Minuten konnten sie sich erstmals leicht auf 11:6 absetzen. Doch die Gäste aus Nördlingen, die schon seit Wochen als erster Absteiger feststanden, hielten von Anfang an stark dagegen, sodass sich ein spannendes Duell auf Augenhöhe entwickelte. Beim Stand von 19:21 aus Sicht der Uni-Riesen ging es in die erste Viertelpause. Im zweiten Viertel setzte sich der spannende Spielverlauf fort. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Zum Ende der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber dann knapp mit 35:32 die Nase vorn. Zu Beginn des dritten Viertels konnten sich die Uni-Riesen dank einer starken Defense und einer treffsicheren Offense schnell bis auf 58:45 absetzen. Nach einer kurzen Schwächephase reduzierte sich der Vorsprung. So ging es mit einer Acht-Punkte-Führung in die letzte Viertelpause.

Im abschließenden Durchgang wurde es dann noch einmal richtig spannend. Spätestens beim Stand von 69:73 aus Uni-Riesen-Sicht schien der Sieg eine Minute vor Schluss aus der Hand gegeben. Doch in den letzten 60 Sekunden zeigten die Leipziger wieder einmal ihen großen Kampfgeist und drehten das Spiel mit fünf Punkten in Folge. Matchwinner war Darian Cardenas mit einem erfolgreichen Dreier 14 Sekunden vor Schluss. Als letzte Aktion verwarfen die Gäste einen Dreier, sodass die Uni-Riesen am Ende jubeln konnten – zumindest solange, bis das Ergebnis aus Lich bekannt wurde. Nach dem Spiel gab es noch einen emotionalen Moment, als Kapitän Sascha Leutloff und Magnus Heinrich offiziell und mit viel Applaus aus dem Uni-Riesen-Kader verabschiedet wurden.

Bei den Uni-Riesen spielten: Niedermanner 16 Punkte, Faison 16, Cardenas 13, McFarland 12, Leutloff 8, Billups 7, Zimmer 2, Herrmann, Rietschel, Hruschka.