29/09/2020 - 20:05

Enttäuschung beim USC-Nachwuchs aber guter Saisonstart der Uni-Riesen

Enttäuschung beim USC-Nachwuchs aber guter Saisonstart der Uni-Riesen

JBBL-Qualifikation verpasst 

Für den USC-Nachwuchs hat sich der Traum vom eigenen Team in der Jugend Basketball Bundesliga für die Saison 2020/2021 leider zerschlagen. In zwei dramatischen Spielen musste man sich den Kontrahenten denkbar knapp geschlagen geben. Das Turnier in eigener Halle erwies sich, Corona bedingt ohne großes Publikum, nicht als der erhoffte Vorteil.

Das Auftaktspiel gegen das Basketball Team Oberpfalz war von großer Nervosität geprägt. Die Trainer attestierten der Mannschaft im Nachhinein die bisher schlechteste Saisonleistung. Erschwerend kam hinzu, dass Leistungsträger Viktor Schwan erneut und frühzeitig verletzungsbedingt ausfiel. Die ersten beiden Viertel gingen an die Gäste (Halbzeitstand 16 zu 23). Das dritte Viertel (17 zu 12) brachte die Teams auf Augenhöhe. Beim Stand von 44 zu 44 entschieden im letzten Abschnitt die besseren Nerven zugunsten der Gäste, die sich weniger Ballverluste leisteten und von der Dreierlinie treffsicherer waren.

Da das Team Oberpfalz nach diesem 52-49-Erfolg eine Fünfzehn-Punkte-Niederlage gegen Hanau hinnehmen musste, bot sich für die USC-Spieler die Gelegenheit, durch einen Sieg mit neun Punkten Differenz gegen den Nachwuchs des hessischen ProB-Ligisten, die Qualifikation doch noch zu schaffen. Die Gäste starteten jedoch furios und gewannen das erste Viertel mit 22 zu 11. Danach warfen die USC-Jungs alles in die Waagschale. Angeführt von Leo Meinel und Andrej Zimmermann brachten sie den Gegner mit einer kämpferisch starken Leistung aber nur an den Rand einer Niederlage. Durch den knappen 62-61-Erfolg sicherten sich die TG Hanau White Wings Boys die JBBL-Qualifikation.

Für die Leipziger Verantwortlichen heißt es nun, Lösungen zu finden, wo und wie die Talente die notwendigen Entwicklungsmöglichkeiten erhalten sollen. Stützpunktleiter Dominik Braun fasste sich gewohnt kurz: „Natürlich sind wir erst einmal ziemlich enttäuscht. Die notwendigen Gespräche mit Spielern, Eltern, Trainern und potenziellen Partnern werden sofort aufgenommen. Im nächsten Jahr greifen wir wieder an!“

 

Uni-Riesen starten mit Heimsieg in die Regionalliga-Saison 2020/2021

Einen gelungenen Saisonauftakt können die Regionalliga-Basketballer des USC Leipzig verzeichnen. In einem insgesamt ansprechenden Spiel setzten sich die Uni-Riesen mit 65 zu 56 gegen DJK Neustadt a. d. Waldnaab durch.

Die schwierige Saisonvorbereitung mit lediglich einem Spiel unter Wettkampfbedingungen ließ eigentlich keine allzu großen Erwartungen an Spielfluss und mannschaftlicher Geschlossenheit zu. Dementsprechend überraschend war dann die gezeigte Leistung vor allem in der Defensive. Den Gastgebern kam natürlich zugute, dass die Mannschaft personell kaum verändert in die neue Saison gestartet ist. Als Abgänge sind lediglich Sven Papenfuß (jetzt ProB in Dresden) und Kostja Sigal zu verzeichnen, der sich nun vor allem als Trainer im Jugendbereich engagiert. Wieder im Team ist Leon Konopka, der studienbedingt ein Jahr in München aktiv war. Als echter Neuzugang stand allein Jonas Gröning (26) auf dem Mannschaftsbogen. Der 1,92 Meter große Shooting Guard bringt große Erfahrung mit. In der Chemnitzer Talenteschmiede groß geworden, mit ProB-Stationen in Hanau und Würzburg, war er zuletzt als Kapitän für den Liga-Konkurrenten TG Würzburg am Ball.

Obwohl den Uni-Riesen die ersten Punkte gelangen, fanden die Neustädter etwas schneller ihr Spiel und entschieden das erste Viertel knapp zu ihren Gunsten (18 zu 20). Am Ende stellten sie zwar mit Ronald Aaron Scott den Topscorer des Abends (21 Punkte), aber schon in den letzten Minuten des ersten Viertels bekamen die Uni-Riesen die Partie in den Griff. Das zweite Viertel ging dank mannschaftlicher Geschlossenheit klar an die Gastgeber (19 zu 12). Die Halbzeitführung (37 zu 32) konnte im dritten Viertel noch ausgebaut werden (16 zu 11). Die Neustädter gaben sich noch nicht geschlagen. Sie mobilisierten im letzte Abschnitt nochmals alle Kräfte und setzten die Leipziger Defensive unter Druck. Diese erwies sich jedoch als stabil. Auf jede Aktion wurde eine Antwort gefunden und damit der Erfolg gesichert.

Großen Anteil an der Punkte-Bilanz hatte Daniel Pollrich, der wie schon in der Vorsaison sehr treffsicher agierte (17 Punkte / 5 Dreier). Letztlich konnten sich alle Leipziger Spieler in die Scorerliste eintragen. Neuzugang Gröning steuerte vier Punkte bei und war mit seiner eigenen Leistung noch nicht wirklich zufrieden. Er hat aber schon gezeigt, dass er ein stabilisierender Faktor werden kann. Im Team ist er längst angenommen. Sein Kommentar: „Tolle Stimmung, tolle Truppe!“

Trainer Dietze bescheinigte der Mannschaft eine ordentliche Leistung auf der aufgebaut werden könne. Vor allem in der Offensive lief noch nicht alles rund. Ein Saisonziel hat er nicht formuliert. „Aber jeder Punkt zählt -  je eher auf dem Konto, desto besser.“

Der Test des Hygienekonzeptes für die Heimspiele ist positiv verlaufen. Die Uni-Riesen hoffen auf Bestätigung und zahlreiche Zuschauer beim nächsten Heimspiel am 24. Oktober.

 

Gegen Neustadt waren erfolgreich: Pollrich (17 Punkte / 5 Dreier), Dalchau (9 / 1), Lopez-Barcelay (9), Hildebrandt (8), Leonhardt (7), Gröning (4), Konopka (4), Aurov (2), Matthes (2), Shibru (1).

 

Weitere Informationen dazu unter: www.uni-riesen.de; auf Instagram: @uniriesen und auf Facebook: Uni-Riesen Leipzig