04.12.2018 - 10:07

Erfolgsserie gerissen

Uni-Riesen unterliegen 66 zu 72 in Neumarkt

Nach drei siegreichen Partien in Folge hatten die Uni-Riesen eigentlich allen Grund, ihre Auswärtsfahrt in das oberpfälzische Neumarkt mit gesundem Selbstbewusstsein anzutreten. Für allzu große Euphorie oder gar Überheblichkeit sah Coach Dietze angesichts der zahlreichen personellen Ausfälle allerdings keinen Grund. Mit dem weiterhin verletzten Miguel Lopez-Barcelay, dem für den MBC in der NBBL spielenden Sven Papenfuß (16 Punkte, 12 Rebounds beim Sieg gegen Braunschweig) sowie den dienstlich verhinderten Stefan Dziuballe, Ben Shibru und Kilian Bartsch fehlten erneut wichtige Leistungsträger beim Spiel gegen den Tabellenvorletzten.

Von großem Selbstbewusstsein war dann auf dem Spielfeld trotz gutem Starts auch wenig zu spüren. Anders als in den vorangegangenen Spielen gerieten die Leipziger schon im ersten Viertel deutlich ins Hintertreffen. Es endete 22 zu 10 für die Gastgeber, die bis zur Halbzeit ihren Vorsprung auf 17 Punkte ausbauen konnten (45 zu 28). Vor allem ihr Topscorer Max Richter (22 Punkte, drei Dreier) war kaum zu stellen. Es drohte eine herbe Schlappe für die Uni-Riesen, die sich zahlreiche Ballverluste leisteten und viele einfache Punkte liegen ließen.

Coach Dietze forderte in der Halbzeitpause eine andere Einstellung und Konzentration beim Abschluss und stellte in der Verteidigung um. Die Worte schienen zu fruchten, denn nach der Pause zeigten die Uni-Riesen ein anderes Gesicht. Im dritten Viertel konnte der Rückstand zwischenzeitlich auf neun Punkte reduziert werden, ehe wieder Max Richter für den Konter der Gastgeber sorgte. Das dritte Viertel ging knapp an die Uni-Riesen (18 zu 17). Aus diesem kleinen Erfolg wuchs im letzten Viertel eine wahre Aufholjagd. Angeführt von Franz Leonhardt und Leon Konopka zeigte unser Team, warum es in der oberen Tabellenhälfte rangiert. Nun gelangen Ballgewinne und Schnellabschlüsse. Die trainierten Angriffssysteme konnten mehrfach erfolgreich abgeschlossen werden. Kurz vor Spielende war der Rückstand auf drei Punkte geschmolzen. Insgesamt waren vier USC-Spieler zweistellig erfolgreich (Leonhardt, Hildebrandt, Konopka, Pollrich). Leider reichte es am Ende nicht, das Spiel doch noch zu drehen. Die extrem schwache erste Halbzeit konnte nicht kompensiert werden.

Nun stehen bis Weihnachten noch zwei Heimspiele auf dem Programm. Zunächst kommt der Tabellenführer aus Regnitztal in die Brüderstraße. Da gilt es, sich mit einem Team zu messen, das am vergangenen Wochenende die Reserve der Dresden Titans mit 102 zu 58 deklassierte. Achtung! Das Spiel wurde auf Antrag der Gäste und entsprechend gegebener Hallenverfügbarkeit auf Sonntag, den 09.12.2018 verlegt. Tipoff ist 19.15 Uhr!!

Für Leipzig spielten in Neumarkt: Leonhardt (18, zwei Dreier), Hildebrandt (12, ein Dreier), Konopka (11), Pollrich (10, drei Dreier),Kaiser (2),Klenke (2), Schmiedel (2), Sigal, Vyhnal.