21.01.2019 - 15:24

Es hat gepasst – Überraschungssieg gelungen!

Uni-Riesen schlagen Favoriten aus Bayreuth in toller Manier

 

Dem Druck standhalten und Effizienz von den Außenpositionen hatte Leipzigs Trainer, Jens Dietze, vorab als Voraussetzung für die angestrebte Überraschung gegen die bis dahin sportlich ungeschlagene Reserve des Bayreuther Bundesligisten angeführt. Beides haben seine Uni-Riesen beim 82 zu 81-Erfolg geliefert. Mit einer tollen Mannschaftsleistung und großer Treffsicherheit sowohl aus der Distanz (12 Dreier!) als auch von der Freiwurflinie (18 von 23) begeisterten sie ihr Publikum in der Brüderhölle.

Die Gastgeber zeigten vor allem in der ersten Halbzeit ihre bisher beste Saisonleistung. Die Zuschauer trauten kaum ihren Augen, als sie sahen, wie ihr Team nach ganz kurzer Anlaufphase (0 zu 6) in den Spielfluss kam und den Gegner dominierte. Überragend agierten erneut Franz Leonhardt (32 Punkte, fünf Dreier) und Sven Papenfuß (18 Punkte, ein Dreier). Nach dem ersten Viertel (27 zu 19) konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden. Die höchste Führung (21 Punkte) gelang Mitte des zweiten Viertels.

Angeführt von ihrem US-amerikanischen Center Kyle Frakes (23 Punkte) sowie den deutschen Top-Talenten Philipp Johannes (22 Punkte) und Nico Wenzl (19 Punkte, vier Dreier) gelang es den Gästen kurz vor der Halbzeitpause, den ungehinderten Lauf der Uni-Riesen zu stoppen und den Abstand zu verringern. Beim Stand von 49 zu 35 ging es in das ungeliebte dritte Viertel und die Gäste zeigten, mit welchen Mitteln sie die Liga bisher dominierten. In beeindruckender Art und Weise drehten sie das Spiel. Das Viertel endete beim Stand von 60 zu 62.

USC-Trainer Dietze forderte von seinem Team ein Aufbäumen gegen das eigentlich Normale, gegen den Favoritensieg. Zur Freude und mit Unterstützung des Heimpublikums entwickelte sich ein dramatisches Schlussviertel, welches die Uni-Riesen mit den notwendigen drei Punkten Differenz (22 zu 19) für sich entschieden. Die ganze Mannschaft kämpfte aufopferungsvoll. Die Gäste dominierten unter den Körben, die Uni-Riesen trafen von außen, von der Freiwurflinie und durch Schnellangriffe. Daniel Pollrich mit 14 Punkten (vier Dreier) und Tony Matthes mit 10 Punkten (zwei Dreier) erreichten ebenfalls zweistellige Werte. Die Dramatik wurde unfreiwillig gesteigert durch einen technischen Defekt des Steuergerätes der Anzeigetafel. Am Ende stand dort aber das korrekte Ergebnis. Die Gastgeber und ihre Fans hatten guten Grund zu jubeln und Jens Dietze resümiert: „Der Start in die Rückrunde ist nach den Siegen gegen Neustadt und Bayreuth bisher perfekt gelaufen. Vor allem die fast durchgehend überragende Teamleistung gegen Bayreuth ist äußerst positiv zu bewerten. Was passiert, wenn die Konzentration nachlässt, haben wir im dritten Viertel schmerzvoll spüren müssen. Die Energie in den letzten zehn Minuten war hervorragend und gibt hoffentlich Rückenwind für die anstehende Trainingswoche und die schwere Auswärtsbegegnung gegen den Tabellennachbarn aus Würzburg.“

Das nächste Heimspiel findet am 02. Februar 2019 statt. Dann steht beim Kräftemessen mit der ProA-Reserve der NINERS Chemnitz das nächste Spitzenspiel auf dem Programm.

Gegen die TenneT young heroes Bayreuth 2 waren dabei: Leonhardt (32, fünf Dreier), Papenfuß (18, ein Dreier), Pollrich (14, vier Dreier), Matthes (10, zwei Dreier), Konopka (3), Lopez-Barcelay (2), Sigal (2), Shibru (1), Aurov, Bartsch, Hildebrandt, Klenke.