28.01.2019 - 15:59

Mit Auswärtssieg auf Tabellenplatz drei!

Uni-Riesen gewinnen Verfolgerduell mit 92 zu 76 in Würzburg

 

Schon in der Hinrunde hatten die Leipziger Regionalliga Basketballer gegen die TG Tropics Würzburg eine überzeugende Leistung gezeigt. Da hieß es in eigener Halle 82 zu 61. Mit entsprechendem Selbstbewusstsein, zusätzlich genährt durch den bisher perfekten Rückrundenverlauf, reisten die Uni-Riesen zum Duell der Tabellennachbarn.

Am Ende der ersten Halbzeit stand für die Leipziger jedoch ein Sieben-Punkte-Rückstand auf der Anzeigetafel (42 zu 35). Die Gastgeber, bei denen Tobias Weigl (23 Punkte) und Fabian Hockgeiger (17 Punkte, vier Dreier) herausragten, spielten zwei starke Viertel. Auf USC-Seite dominierten Unkonzentriertheiten, sowohl offensiv als auch defensiv, das Spiel. In dieser Phase war es vor allem Leon Konopka (12 Punkte, sieben von acht Freiwürfen), der das Team mit vielen Rebounds und gutem Zug zum Korb auf Schlagdistanz hielt.

Die Halbzeitpause nutzte Jens Dietze für eine Ansprache, die für diese Saison bezeichnend ist. „Trotz des Rückstandes hatte ich nie das Gefühl, das Spiel zu verlieren. Die Fehleranalyse war klar, ebenso wie die Marschroute für die zweite Halbzeit. Es ging um die Spielkontrolle über aggressive Verteidigung, schnelles Umschaltspiel und das Kreieren von freien Wurfsituationen.“

Das sonst so gefürchtete dritte Viertel geriet zum Auftakt einer Performance, die an die erste Halbzeit des Spiels gegen Bayreuth erinnerte. Die Uni-Riesen bekamen das Spiel in den Griff und gewannen den Spielabschnitt mit 27 zu 19. Vor allem Daniel Pollrich zeigte wieder seine enorme Treffsicherheit (28 Punkte, sieben Dreier).

Mit einem Punkt Vorsprung (61 zu 62) ging es ins letzte Viertel. Die Uni-Riesen dominierten nun fast nach Belieben. Blocks in der Verteidigung, diverse Ballgewinne, die mit Schnellangriffen abgeschlossen wurden und Sicherheit von der Freiwurflinie. Sven Papenfuß schien wieder allgegenwärtig (17 Punkte) und Franz Leonhardt schraubte seine beeindruckenden Stats weiter nach oben (20 Punkte, drei Dreier). Emotionale Höhepunkte: Zwei Buzzer-Dreier mit Ablauf der Angriffszeit (Leon Konopka, Felix Klenke). Das Viertelergebnis von 30 zu 15 stellt eine interne Saisonbestleistung dar und sicherte den verdienten Auswärtssieg.

In seinem Resümee lobte Trainer Dietze das gesamte Team. Zwölf Dreier und 24 von 31 Freiwürfen sprechen für sich. Er stellte zudem eine Leistungssteigerung bei Center Miguel Lopez-Barcelay fest, der nach seiner langen Verletzungspause immer besser in Fahrt kommt. Mit Simon Schirrmacher feierte der nächste Spieler aus der Nachwuchsabteilung sein Regionalliga-Debüt. „Er fügte sich sehr gut ins Team ein und wird uns sicher perspektivisch auf den Flügelpositionen stärken.“

Durch den überzeugenden Sieg in Würzburg und die gleichzeitige Niederlage des Chemnitzer Regionalliga-Teams in Dresden, stehen die Uni-Riesen nun vor der NINERS-Reserve auf Platz drei der Tabelle. Das Leipziger Publikum kann sich auf das nächste Top-Spiel in der Brüderhölle freuen. Nächsten Samstag stehen sich beide im direkten Duell gegenüber.

Beim Sieg in Würzburg waren dabei:

Pollrich (28, sieben Dreier), Leonhardt (20, drei Dreier), Papenfuß (17), Konopka (12, ein Dreier), Lopez-Barcelay (9), Klenke (3, ein Dreier), Hildebrandt (2), Matthes (1), Kaiser, Schirrmacher.