04.09.2018 - 13:46

Uni-Riesen beim 3x3

Am vergangenen Freitag und Samstag fanden auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz die ING 3x3 Leipzig Masters statt, bei denen man sich für die ab heute laufenden Deutschen Meisterschaften in Hamburg qualifizieren konnte. Mit am Start waren auch einige unserer Uni-Riesen.

Beim 3x3 spielen wie die Bezeichnung verrät nur drei Spieler pro Team gegeneinander auf einen Korb. Ein Korberfolg innerhalb der Dreipunkte-Linie zählt einen Punkt, trifft man von hinter der Dreipunkte-Linie erhält man dafür zwei Punkte. Für einen Angriff hat man nur 12 Sekunden Zeit, also die Hälfte der sonstigen Angriffsdauer. Gewonnen hat das Team, welches zuerst 21 Punkte erzielt hat oder nach der zehnminütigen Spielzeit vorne liegt. Sollte es nach den zehn Minuten unentschieden stehen, würde eine Verlängerung gespielt werden in welcher das Team gewinnt, das als erstes zwei Punkte erzielt hat. Dazu später aber mehr. Das Turnier fand in verschiedenen Altersklassen statt. So gab es eine U18 Mädchen- sowie Jungs-Kategorie und eine Damen- bzw. Herrenkonkurrenz.

Unseren Verein wurde in der U18 in gleich zwei Teams vertreten. So spielten Jan Aurov (Regional- und Oberliga) sowie Peter Zergiebel (Oberliga) mit zwei weiteren Spielern aus der U19 des MBC zusammen in einem Team, während Simon Schirrmacher (Regional- und Oberliga) zusammen mit Sven Papenfuß (Regionalliga) und ebenfalls zwei Jungs des MBC am Wettbewerb teilnahmen. Während Jan und Peter leider im Viertelfinale ausschieden gelang es Simon sowie Sven ins Finale der U18 einzuziehen. In diesem trafen sie auf ein Team aus Hessen, welches in der Vorrunde klar bezwungen werden konnte. Doch im Finale spielte das Team aus Hessen stark auf und lag fast die ganze Zeit in Führung, doch gelang es Simon und Sven kurz vor Schluss auszugleichen und die Verlängerung zu erzwingen. In dieser traf dann ihr Mitspieler einen wilden Dreier zum Sieg.

In der Herrenkonkurrenz traten Lorenz Hildebrandt, Franz Leonhardt, Miguel Lopez Barcelay und der ehemalige Uni-Riese Guy Aud als Team „All Night Long“ an. Auch sie erreichten das Finale, wobei sie im Halbfinale das Team „Der Stamm“, ein professionelles 3x3 Team schlagen konnten. Im Finale kämpften sie stark und verloren leider sehr bitter in der Verlängerung. Beide Teams haben die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften erreicht, können aber aus verschiedenen Gründen leider nicht teilnehmen.  Wir möchten trotzdem zu den gezeigten Leistungen gratulieren und sind stolz darauf, dass ihr unseren Verein so repräsentiert habt.