07.10.2019 - 14:19

Mit voller Kapelle zum Derby-Sieg!

Uni-Riesen schlagen BIG Rockets Gotha mit 81 zu 73

„Das war eine gelungene Heimspielpremiere. Wir waren sehr fokussiert und wollten uns den zahlreichen Zuschauern von unserer besten Seite präsentieren. Das ist über weite Strecken gelungen. Dieser Derby-Sieg ist verdient und zeigt, dass wir in Bestbesetzung wieder schwer zu schlagen sein werden.“ Dieses positive Fazit zog USC-Coach Jens Dietze nach einem spannenden Spiel, in dem die Gastgeber ein komplett anderes Gesicht zeigten als in der Woche zuvor.

Die Aufstellungen beider Teams unterschieden sich zum ersten Spieltag: Bei den Gästen fehlten drei Leistungsträger (Merz, Schiller, Wobst). Für die Uni-Riesen waren mit Sven Papenfuß und Miguel Lopez-Barcelay zwei wichtige Stützen erstmals dabei. Die Gastgeber starteten furios. Das erste Viertel wurde mit 23 zu 14 gewonnen. Offensiv wie defensiv stimmte zur Freude der Zuschauer fast alles. Im zweiten Abschnitt drehte das Spiel. Nachlässigkeiten in der Leipziger Verteidigung bestraften die Gäste sofort. Sie zeigten nun, mit welchen Mitteln sie am ersten Spieltag auf über 100 Punkte gekommen waren: Spielfluss in hoher Geschwindigkeit, aggressive Verteidigung und gute Treffsicherheit. Insgesamt punkteten fünf Gothaer zweistellig. Sieben Mal waren sie von der Dreipunktlinie erfolgreich. Die Uni-Riesen bewiesen jedoch Moral. Mit großem Aufbäumen konnten sie eine knappe Halbzeitführung (45 zu 44) in die Kabine mitnehmen.

Nach der Pause entwickelte sich ein mit Führungswechseln gewürztes Spiel auf Augenhöhe. Vor allem Anthony Watkins und Sven Papenfuß (beide 15 Punkte) lieferten sich sehenswerte Duelle. Das dritte Viertel endete 18 zu 14 für Leipzig (63 zu 61). Im Schlussabschnitt gelang es den Gastgebern dann nochmals den Druck zu erhöhen. Eine kurze Schwächephase in der Offense verhinderte aber eine frühzeitige Entscheidung zugunsten der Uni-Riesen. Mit Auszeiten im richtigen Moment, klaren Ansagen des Trainers und super Teamgeist wurde dann doch noch ein Vorsprung von acht Punkten herausgespielt. Es ist festzuhalten, dass auch die Freiwurfquote diesmal stimmte (20 von 28).

Coach Dietze wollte am Ende keinen seiner Spieler besonders hervorheben. Er freute sich über das gelungene Heimspieldebüt des 17-jährigen Leander Dalchau (4 Punkte) und darüber, dass sich fast alle Spieler in die Scorerliste eintragen konnten, vier davon zweistellig (Papenfuß, Lopez-Barcelay, Leonhardt, Pollrich).

Nächstes Wochenende steht für die USC-Basketballer wieder ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Gegner wird Science City Jena 3 mit dem ehemaligen Uni-Riesen Richard Rietschel sein. Beide Teams haben je einen Sieg und eine Niederlage zu Buche stehen.

Gegen Gotha waren erfolgreich: Papenfuß (15 Punkte), Lopez-Barcelay (14), Leonhardt (14), Pollrich (11/ drei Dreier), Hildebrandt (8), Dalchau (4), Matthes (4), Shibru (4/1), Klenke (3/1), Aurov (2), Bartsch (2), Schirrmacher.